teaser schiffshebewerk


Schiffshebewerk Rothensee

Das Schiffshebewerk Rothensee befindet sich nördlich von Magdeburg und überbrückt den Höhenunterschied zwischen dem Mittellandkanal und dem Rothenseer Verbindungskanal, der die Verbindung mit der Elbe und dem Magdeburger Hafen herstellt. Das Schiffshebewerk ist ein technisches Denkmal.

Schon zum Baubeginn in den 1930er Jahren war auch eine Trogbrücke über die Elbe geplant. Sie wurde jedoch vor dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr fertiggestellt. In der DDR-Zeit wurde diese Planung auch nicht mehr weiter verfolgt. Erst im Zuge der Verkehrsprojekte Deutsche Einheit (VDE) wurde sie als Wasserstraßenkreuz Magdeburg errichtet. Ursprünglich war das Schiffshebewerk daher nur als Anbindung der Elbe und Saale an den Mittellandkanal gedacht. Durch die über mehr als sechs Jahrzehnte nicht stattfindende Überbrückung der Elbe erhielt das Schiffshebewerk eine deutlich größere Bedeutung. Der gesamte Schiffsverkehr aus den Industriezentren Westeuropas nach West-Berlin passierte das Schiffshebewerk.

Durch die Fertigstellung der parallelen Sparschleuse Rothensee im Jahr 2001, die auch für größere Schiffstypen ausgelegt ist, verlor das Schiffshebewerk seine verkehrstechnische Bedeutung. Zunächst blieb es als technisches Denkmal in Betrieb. Der Bundesrechnungshof mahnte die Unrentabilität des Schiffshebewerkes bei Parallelbetrieb an. Aus diesem Grunde ist der Betrieb des Schiffshebewerks seit Ende 2006 eingestellt, wobei es Pläne gab, die Schwimmerschächte zuzubetonieren und somit eine Wiederinbetriebnahme unmöglich zu machen. Eine intensive Kampagne in und um Magdeburg hat aber dazu geführt, dass diese Pläne noch nicht umgesetzt wurden.

Mit Hilfe des mit Wasser gefüllten Troges, der zusammen mit den zwei Schwimmern und den Traggerüsten ein Gesamtgewicht von rund 5.400 Tonnen aufweist, konnten so Schiffe vom Mittellandkanal zur Elbe „absteigen“. Je nach Wasserstand der Elbe kann ein Gefälle zwischen 11 und 18 Metern ausgeglichen werden, Mit einer Troglänge von 85 Metern, einer Breite von 12 Metern und einer Wassertiefe im Trog von 2,5 Metern sind die Abmessung für heutige Großmotorgüterschiffe jedoch zu gering. Aus diesem Grund wurde das Schiffshebewerk 2006 stillgelegt.

Seit dem engagiert sich die Landeshauptstadt Magdeburg, unterstützt durch verschiedene Akteure unter breiter Zustimmung aus der Bevölkerung, um den saisonalen Weiterbetrieb. Mit Erfolg:

Seit Sommer 2013 wird das Schiffhebewerk saisonal für Fahrgast- und Freizeitschifffahrt, sowie touristische Zwecke wieder betrieben.


Preise und Öffnungszeiten

geleitete Führung im Hebewerk

Anmeldung
0391/59811262
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

45 Minuten
Pro Erwachsene 3,00 €
Pro Kind 1,50 €

90 Minuten
Pro Erwachsene 5,00 €
Pro Kind 3,00 €

Öffnungszeiten für Schifffahrt

Mai bis September
Dienstag – Sonntag // 10.00 Uhr – 18.00 Uhr
(letzte Hebung: 17.30 Uhr)

Preis pro Hebung
Fahrzeuge und Sportfahrzeuge
mit Maschinenantrieb 5,00 €
Muskelbetriebene Kleinfahrzeuge 3,00 €
Fahrgastschiffe 25,00 €

Bildergalerie

In unserer Bildergalerie finden Sie tolle Aufnahmen vom größten Wasser-straßenkreuz Europas. Klicken Sie sich einfach durch die Bilder.

img1 img1 img1
img1 img1 img1

Zur Bildergalerie